AKTUELLES

März 2017 - Medienmitteilung - Verpackungsgesetz führt Bundespolitiker nach Ennigerloh > hier

Februar 2017 - ASA-Newsletter Februar 2017 > hier

Waste-to-resources 2017 - Tagungsprogramm

Waste-to-resources 2017 - Zur Anmeldung

9. Februar 2017 - Positionspapier zur Hochwertigkeit der Bioabfallbehandlung > hier

6. Februar 2017 - Medienmitteilung der ASA: Wohin geht unser Müll? ASA im Dialog mit der Politik ... > hier

Januar 2017 - ASA-Newsletter Januar 2017 > hier

Dezember 2016 - ASA-Newsletter Jahresrückblick 2016 > hier

Informationsreise serbischer Multiplikatoren zum Thema "Recycling-
&Waste Management Technologien" vom 6.-8. Februar 2017 > weitere Informationen, > Infoflyer

6. Dezember 2016 - Medienmitteilung der ASA zur TA Luft > hier

ASA kritisiert mit anderen Verbänden TA-Luft > hier

Achtung - Reservieren Sie sich als Aussteller auf der Waste-to-Resources 2017 rechtzeitig Ihren Ausstellungsstand - weitere Informationen > hier

30. November 2016 - Medienmitteilung zur ASA-Mitgliederversammlung und Fachtagung 2016 in Bremen > hier

November 2016 - ASA-Newsletter November 2016 > hier

November 2016 - ASA-Position zum Impulspapier "Strom 2030" der Bundesregierung > hier

Oktober 2016 -  ASA-Newsletter Oktober 2016 > hier

31. Oktober 2016 - Die aktuelle Fassung der ASA-Strategie steht zum Download bereit > hier

5. Oktober 2016 - Medienmitteilung der ASA zum KWKG und EEG > hier

Oktober 2016 - Stellungnahme der ASA zum KWKG und zur EEG Eigenerzeugung > hier

Der Abfallwirtschaftsplan NRW, Teilplan Siedlungsabfälle, kann auf der Internetseite der MKULNV eingesehen und heruntergeladen werden > hier

Der perfekte Kreislauf

Verfahren der Abfallbehandlung.

Die Mechanisch-Biologische Abfallbehandlung ist eines der dominierenden Verfahren der Abfallverwertung.

Dieses Verfahren dient der stoffspezifischen Behandlung von Siedlungsabfall. Damit wird eine hohe energetische und stoffliche Verwertungsquote bei gleichzeitiger Schonung von Umwelt, Ressourcen und Klima erzielt.

Im MBA-Verfahren entsteht ein nahezu perfekter Kreislauf von Stoffströmen, der sich durch einen hohen Ertrag an volkswirtschaftlich nutzbaren Zwischenprodukten auszeichnet. Zunächst werden in MBA-Anlagen wertvolle Stoffe wie Eisen, Aluminium, andere Nichteisenmetalle,Kunststoffe oder Holz zur Weiterverarbeitung mechanisch abgetrennt. Danach wird die organikhaltige Abfallfraktion in MBA-Anlagen in einem biologischen Abbauprozessdurch Vergärung mit Biogaserzeugung und/oder in einem nachfolgenden Rottungsprozess abgebaut. Im Anschluß kann sie umweltneutral abgelagert werden.

Alternativ zu dem biologischen Verfahren werden auch Trocknungverfahren eingesetzt, die direkt in Richtung Brennstofferzeugung wirken.

Der Schwerpunkt der Aufbereitung liegt gegenwärtig auf der Gewinnung von heizwertreichen Ersatzbrennstoffen (EBS). Dabei entstehen ca. 2,5 Millionen Tonnen EBS, deren Brennwert durchschnittlich etwa 50 Prozent höher als der von Braunkohle liegt. Sie ersetzen in Zement- und Kraftwerken fossile Brennstoffe wie Erdöl, Erdgas und Kohle.

Die aus Ersatzbrennstoffen aus MBA-Anlagen gewonnene Energie entspricht bereits heute der Leistung eines größeren Kohlekraftwerks.