AKTUELLES

März 2017 - Medienmitteilung - Verpackungsgesetz führt Bundespolitiker nach Ennigerloh > hier

Februar 2017 - ASA-Newsletter Februar 2017 > hier

Waste-to-resources 2017 - Tagungsprogramm

Waste-to-resources 2017 - Zur Anmeldung

9. Februar 2017 - Positionspapier zur Hochwertigkeit der Bioabfallbehandlung > hier

6. Februar 2017 - Medienmitteilung der ASA: Wohin geht unser Müll? ASA im Dialog mit der Politik ... > hier

Januar 2017 - ASA-Newsletter Januar 2017 > hier

Dezember 2016 - ASA-Newsletter Jahresrückblick 2016 > hier

Informationsreise serbischer Multiplikatoren zum Thema "Recycling-
&Waste Management Technologien" vom 6.-8. Februar 2017 > weitere Informationen, > Infoflyer

6. Dezember 2016 - Medienmitteilung der ASA zur TA Luft > hier

ASA kritisiert mit anderen Verbänden TA-Luft > hier

Achtung - Reservieren Sie sich als Aussteller auf der Waste-to-Resources 2017 rechtzeitig Ihren Ausstellungsstand - weitere Informationen > hier

30. November 2016 - Medienmitteilung zur ASA-Mitgliederversammlung und Fachtagung 2016 in Bremen > hier

November 2016 - ASA-Newsletter November 2016 > hier

November 2016 - ASA-Position zum Impulspapier "Strom 2030" der Bundesregierung > hier

Oktober 2016 -  ASA-Newsletter Oktober 2016 > hier

31. Oktober 2016 - Die aktuelle Fassung der ASA-Strategie steht zum Download bereit > hier

5. Oktober 2016 - Medienmitteilung der ASA zum KWKG und EEG > hier

Oktober 2016 - Stellungnahme der ASA zum KWKG und zur EEG Eigenerzeugung > hier

Der Abfallwirtschaftsplan NRW, Teilplan Siedlungsabfälle, kann auf der Internetseite der MKULNV eingesehen und heruntergeladen werden > hier

Gegenwärtiger Sachstand für die MBA

Trotz aller Widrigkeiten werden bis Mitte 2005 ca. 50 neue MBA in Deutschland in Betrieb sein. Damit ist es gelungen, eine neue Technik mit Planung, Ausschreibung, Genehmigung und Bau innerhalb von 4 Jahren zu realisieren bzw. Stand der Technik anzupassen.

Auf Grund der knappen Realisierungszeiten befinden sich die Anlagen jedoch überwiegend erst in der Inbetriebnahme bzw. im Probebetrieb und damit noch im Verantwortungsbereich der Anlagenlieferanten.

Systembedingt erfordern die biologischen Prozesse längere Behandlungszeiten von 6 - 13 Wochen und damit auch längere Einfahrzeiten als bei thermischen Behandlungsanlagen (MVA). Änderungen im Anlagenbetrieb führen daher häufig erst gegen Ende der jeweiligen Behandlungszeiten zu den notwendigen Erkenntnissen.

Aber auch bei thermischen Behandlungsverfahren sind Fälle bekannt, wo über längere Zeit Inbetriebnahme-Erfahrungen gesammelt werden mussten (konventionelle Rostfeuerungen, Thermoselect, Schwelbrennverfahren usw.).

Für die ASA e.V. bzw. den einzelnen MBA-Betreibern ist eine verordnungskonforme Behandlung selbstverständlich, jedoch bedingt durch die genannten Punkte und die langen Behandlungsprozesse werden viele Anlagen die Probebetriebsphase brauchen, um die Werte Ablagerungskonform einzuhalten.

zurück>>